Am 02. November 2016 hat die ERA-Net-Cofund-Initiative "Electric Mobility Europe" (EMEurope) einen Aufruf für die Einreichung von Projektvorschlägen veröffentlicht. Ziel der Initiative ist es, durch die Förderung von Forschungs- und Innovationsprojekte die Etablierung der Elektromobilität in Europa voranzutreiben – v.a. in städtischen Gebieten. Insgesamt stehen 23 Mio. EUR für die Förderung von Projekten in den folgenden Handlungsfeldern zur Verfügung:

  1. Systemintegration
  2. Städtische Lieferverkehre und City Logistik
  3. Intelligente Mobilitätskonzepte
  4. Öffentliche Verkehrsmittel
  5. Verbraucherverhalten und gesellschaftliche Trends

Weitere Informationen zum thematischen Fokus, zu den Beteiligungsregeln sowie zur Antragstellung finden Sie auf der Webseite der Initiative unter folgender Adresse:

www.electricmobilityeurope.eu/

Arbeitsprogramm 2016-2017 der Gesellschaftlichen Herausforderung „Smart, Green and Integrated Transport“ (H2020) veröffentlicht - Aufrufe für 2017 eröffnet

Am 15. Oktober 2016 hat die Europäische Kommission die Ausschreibungsrunde 2017 offiziell eröffnet. Diese Runde besteht aus folgenden drei Aufrufen für die Einreichung von Projektvorschlägen:

Mobility for Growth

Insgesamt 18 Topics in den folgenden Förderbereichen:

  • Aviation
  • Waterborne
  • Safety
  • Urban Mobility
  • Logistics
  • Infrastructure
  • Socio-economic and Behavioural Research

Gesamtförderbudget: 226,7 Mio. EUR

Einreichungsfristen:

Topics mit einstufigem Evaluierungsverfahren:  01. Feb. 2017

Topics mit zweistufigem Evaluierungsverfahren: 26. Jan. 2017 / 19. Okt.2017

Link zum Aufruf Mobility for Growth im H2020-Teilnehmerportal

 

Automated Road Transport

Insgesamt 3 Topics (Projektthemen)

Gesamtförderbudget: 50 Mio. EUR

Einreichungsfristen: 26. Jan. 2017 (1. Stufe) / 27.Sept. 2017 (2. Stufe)

Link zum Aufruf Automated Road Transport im H2020-Teilnehmerportal

 

Green Vehicles

Insgesamt 9 Topics (Projektthemen)

Gesamtförderbudget: 133 Mio. EUR

Einreichungsfrist: 01. Feb. 2017

Link zum Aufruf Green Vehicles im H2020-Teilnehmerportal

 

Projektvorschläge müssen ausgeschriebene Topics (Projektthemen) aufgreifen. Diese sind im Arbeitsprogramm 2016-2017 detailliert beschrieben.

Arbeitsprogramm 2016-2017 der Gesellschaftlichen Herausforderung „Smart, Green and Integrated Transport“ (H2020) veröffentlicht - Aufrufe für 2016 eröffnet (copy 1)

Am 14. Oktober 2015 hat die Europäische Kommission das Arbeitsprogramm 2016-2017 der Gesellschaftlichen Herausforderung „Smart, Green and Integrated Transport“ veröffentlicht. Gleichzeitig ist die Ausschreibungsrunde 2016 offiziell eröffnet worden. Diese Runde besteht aus folgenden drei Aufrufen für die Einreichung von Projektvorschlägen:

Mobility for Growth

  • Insgesamt 20 Topics (Projektthemen) in den folgenden Förderbereichen:
    • Aviation
    • Waterborne
    • Safety
    • Urban Mobility
    • Logistics
    • Intelligent Transport Systems
    • Socio-economic and Behavioural Research
  • Gesamtförderbudget: 210,1 Mio. EUR
  • Einreichungsfristen:
    • Topics mit einstufigem Evaluierungsverfahren:
      26. Jan. 2016
    • Topics mit zweistufigem Evaluierungsverfahren:
      20. Jan. 2016 / 29. Sept. 2016

Link zum Aufruf Mobility for Growth im H2020-Teilnehmerportal

 

Automated Road Transport

  • Insgesamt 4 Topics (Projektthemen)
  • Gesamtförderbudget: 64 Mio. EUR
  • Einreichungsfristen:
    • Topics mit einstufigem Evaluierungsverfahren:
      26. Jan. 2016
    • Topics mit zweistufigem Evaluierungsverfahren:
      20. Jan. 2016 / 29. Sept. 2016

Link zum Aufruf Automated Road Transport im H2020-Teilnehmerportal

 

Green Vehicles

  • Insgesamt 4 Topics (Projektthemen)
  • Gesamtförderbudget: 78,5 Mio. EUR
  • Einreichungsfrist: 26. Jan. 2016

Link zum Aufruf Green Vehicles im H2020-Teilnehmerportal

 

Projektvorschläge müssen ausgeschriebene Topics (Projektthemen) aufgreifen. Diese sind im Arbeitsprogramm 2016-2017 detailliert beschrieben.

Gemeinsames Unternehmen "Shift2Rail": Aufruf zur Interessenbekundung für assoziierte Mitgliedschaft veröffentlicht

Die Europäische Kommission hat am 06. Oktober 2014 eine Aufforderung zur Interessenbekundung für eine assoziierte Mitgliedschaft im Gemeinsamen Unternehmen „Shift2Rail“ veröffentlicht. Im Rahmen dieser neuen öffentlich-privaten Partnerschaft sollen zwischen 2014 und 2020 knapp 1 Milliarde EUR in Forschung und Innovation investiert werden, um das Fahrgast- und Frachtaufkommen auf Europas Schienenwegen zu erhöhen.

Die Aufforderung dient der Auswahl der Hauptpartner, die mit der Kommission und den acht Gründungsmitgliedern von „Shift2Rail“ eng zusammenarbeiten werden, um neue Technologien zu entwickeln, die dabei helfen sollen, die Qualität, Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit von Schienenverkehrsdiensten zu erhöhen, die Kosten dieser Dienste zu reduzieren und die Erbringung grenzüberschreitender Verkehrsdienste zu erleichtern.

Die Qualität der Vorschläge und ihre Bedeutung für die im Entwurf des strategischen Shift2Rail-Masterplans aufgeführten Ziele bilden die grundlegenden Kriterien für die Auswahl der assoziierten Mitglieder. Die Kommission hofft außerdem, unter den Mitgliedern des Gemeinsamen Unternehmens eine geografische Ausgewogenheit zu erreichen und sicherzustellen, dass KMU, der Forschungsbereich und die Akteure der gesamten Wertschöpfungskette des Schienenverkehrs, einschließlich der Akteure außerhalb des traditionellen Bahnsektors, in ausgeglichenem Verhältnis beteiligt sind.

Interessenten können sich bis zum 12. November 2014 bewerben. Die endgültige Auswahl der assoziierten Mitglieder soll nach Einschätzung der Kommission Anfang 2015 feststehen.

Mehr Informationen und alle relevanten Unterlagen dazu finden Sie unter:

www.shift2rail.org/launch-of-the-shift2rail-call-for-associated-members/.

Aktuelle Calls

Die aktuelle Ausschreibungsrunde im H2020-Programmbereich "Transport"

Die Veröffentlichung der ersten Call-Tranche des Programmbereichs „Intelligenter, umwelt-freundlicher und integrierter Verkehr“ des neuen EU-Forschungsrahmenprogramms „Horizont 2020“ ist am 11.12.2013 erfolgt.

Das diesen Calls zugrundeliegende Arbeitsprogramm stellen wir hier zum Download zur Verfügung.

Weitere Informationen finden Sie im Teilnehmerportal der EU-Kommission.

Europäische FuE-Konsortien, die bei der EU-Kommission verkehrsforschungsrelevante Fördermittel einwerben möchten, werden dann aufgerufen sein, ihre Ideen zu skizzieren und Projektplanungen zu erstellen, die als Grundlage der Anträge dienen.

Die Einreichungsfristen variieren in Abhängigkeit von der spezifischen Themenauswahl. Einen entsprechenden Überblick gibt Ihnen unsere Eilmeldung vom Veröffentlichungstag.

Das Regelwerk definiert die Mindestzusammensetzung eines antragsfähigen Konsortiums im Normalfall (d.h. von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen) mit drei Partnern aus drei antragsberechtigten Staaten. Antragsberechtigte Staaten sind im Regelfall die EU-Mitgliedsstaaten sowie bestimmte assoziierte Drittstaaten. Die Erfahrung zeigt jedoch, dass in vielen Fällen, insbesondere bei großvolumigen Projekten, die Erfüllung dieser Mindestanforderung nicht dazu ausreicht, um eine Projektidee im qualitativen Wettbewerb gegen andere Anträge durchzusetzen.
 
Für weitergehende Informationen zu diesen und weiteren Kriterien der wettbewerblichen Erfolgsanforderungen steht Ihnen das Team der NKS Verkehr gerne zur Verfügung.

 

********************

 

Für weitergehende Informationen steht Ihnen das Team der NKS Verkehr gerne zur Verfügung.

News

Informations- und Brokerage-Veranstaltung

 

Das ERA-NET Cofund Electric Mobility Europe (EMEurope) startete am 2. November 2016 einen Förderaufruf um die Elektromobilität in Europe weiter voranzubringen.

 Das EMEurope Konsortium veranstaltet eine Informationsveranstaltung inklusive einer Kooperationsbörse zu diesem Förderaufruf.

Wann: 25. November 2016

Wo: Diamant Conference & Business Centre, Brüssel

weitere Informationen finden Sie hier: www.electricmobilityeurope.eu/events/



Übersicht